Bundesländer
Navigation:
am 10. Mai

Diese Klima- und Energiestrategie reicht nicht!

Die Redaktion - Die Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung braucht dringend ein Update – und zwar gründlich. Denn was Türkis-Blau da liefert, reicht vorne und hinten nicht aus.

„Die Klimaschutz-Maßnahmen Österreichs reichen bei weitem nicht aus. Sie werden zu sehr kostspieligen Maßnahmen in der Periode 2030 bis 2050 führen - und unsere Kinder teuer zu stehen kommen.“
Die Grünen der Landesregierungen

Klimaschutz geht anders: Unsere Grünen Klimaschutzlandesräte haben den Entwurf für die Klima-und Energiestrategie der türkis-blauen Bundesregierung scharf und detailliert kritisiert. Mit dieser "Klimastrategie" wird Österreichs miserable Klimabilanz auf keinen Fall besser.

KLimaschutz ist überlebensfrage!

Die Grünen Regierungspolitikerinnen und -Politiker Johannes Rauch (Vorarlberg), Ingrid Felipe (Tirol), Rudolf Anschober (Oberösterreich) und Maria Vassilakou (Wien) fordern deshalb die Bundesregierung auf, die Klimastrategie in einigen Punkten "grundlegend und unter Einbeziehung der Bundesländer zu überarbeiten". Klimaschutz ist eine der zentralen Überlebensfragen unserer Zeit!

das dilemma der türkis-blauen Klimastrategie:

  1. Weltklimavertrag? Wurscht! Sie wird den Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaabkommen nicht gerecht. Damit wird Österreich den notwendigen Beitrag zur Erreichung der EU-2030-Ziele nicht liefern können.
  1. Strategie? Fehlanzeige! Strategien, konkrete Maßnahmen, Zeitpläne und Verantwortlichkeiten fehlen. Wann und wie beispielsweise der notwendige Ausstieg aus den Öl-und Gasheizungen kommen soll, bleibt offen.

  2. Kosten und Finanzierung? Unklar! Es gibt keine nachvollziehbaren Ausführungen zur Finanzierung. Insbesondere ist das entscheidende Thema einer dazugehörigen ökosozialen Steuerreform nicht einmal angesprochen.
Bild: Eisbär auf Eisscholle
Die türkis-blaue Klimastrategie macht Österreich weiterhin zu einem der schlimmsten Klimasünder Europas
Bitte spenden - wir brauchen dich!